Pilgern für die Erde <3

Meine alte Sehnsucht nach Orten, meine Sehnsucht nach Welten. Allmählich, im Laufe dieser Zeit des „Pilgerns für die Erde“ und den Erfahrungen und Lernprozessen, die damit verbunden sind, verstehe ich, dass diese Sehnsucht etwas Seelisches ist. Ja, ich werde besonders aufmerksam auf die Ebene der Seele in allem was ist.

In der Landschaft gehen, die selbst eine Seele hat und zu der meine Seele gehört. Dieses Gehen zu Füßen der Berge ist etwas Besonderes. Es trägt weg vom Alltag in den dicht besiedelten Gebieten, manchmal auch weit hinauf, ist aber kein sportliches Wettrennen um die Eroberung eines Gipfels.

Als ich damals, vor einigen Jahren, auf dem Flyer von Wayna Fanes das kleine Foto mit dem geschmückten Steinschrein entdeckte, wußte etwas in mir zugleich: Oh, wie richtig! Zeremonien im Jahreskreis der Natur hatte ich andernorts schon intensiv miterlebt und sie haben viel in mir bewirkt. Nun kenne ich Menschen von hier, sozusagen vor meiner Haustür, die so etwas Schönes machen. Einen kleinen Altar aus Steinen für Mutter Erde bauen und ihn liebevoll schmücken – das ist so richtig!

Und – so erlebe ich es inzwischen – es ist auch eine Antwort auf die Frage, was die Seele nähren kann.

 

Emilia

28.1.16 22:08

Letzte Einträge: Pilgern für die Erde..., Pilgern für die Erde, Auf dir gehen, Mutter Erde...

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen